Google Finden Sie uns auf Google+
Startseite | Impressum | Kontakt | Disclaimer | Datenschutz | Sitemap | AGB

Themenhotel 25Hours-Hotel Hamburg No 1

Hotel 25Hours-Hotel Hamburg No 1

Design und Funktionalität eng verbunden.



Tolles Design in einer jungen Umgebung. Das ist es, was das 25 Hours No 1 Hotel Hamburg laut hauseigener Website auszeichnet. Die kleine Hotelkette bietet Designhotels der besonderen Art in den Städten Hamburg und Frankfurt, sowie in Österreich und der Schweiz. Besonderer Komfort und besondere Konzepte. Das klingt für mich nach einer jungen Idee und schreit danach von mir besucht zu werden.

Meine Anreise erfolgt mit der Bahn. Laut Website ist das Haus bequem vom Bahnhof Altona per Bus und einigen Schritten zu Fuß erreichbar. Ein Taxi kostet rund 9 ,- Euro, ist auf der relativ kurzen Strecke aber auch nicht schneller als der Hamburger Metrobus, welcher auch nur ca. 8 Minuten Fahrzeit benötigt. Von der Bushaltestelle sind es zum Hotel noch ca. 300 Meter. Leider liegt der Stadtteil Altona etwas Außerhalb der City, welche ebenfalls nur per Bus in ca. 25 Minuten zu erreichen ist. Meiner Meinung nach also bis hier her nichts für einen Städtetrip.

Die Hoteltür steht weit offen und hinter der kleinen Rezeption lächelt eine junge Mitarbeierin. Der Check-in verläuft unkompliziert und bestätigt meinen ersten Eindruck. Ich werde sofort geduzt, was ich persönlich sehr nett und passend finde. Ich erhalte wie immer einige Infos und erfahre, dass auf den Zimmern leider nur eine LAN Verbindung besteht. Immerhin hält die Rezeption ein passendes Kabel für mich bereit.

Per Aufzug gehts in Richtung Zimmer. Oder vielmehr sollte es Richtung Zimmer gehen. Es steht nur ein Fahrstuhl zur Verfügung, und bis der mal meiner Bitte nachkommt, in den dritten Stock zu fahren, vergehen einige Minuten. Nun ja, nur kein Stress!

Über den bunt und peppig gestalteten Flur geht es zu meinem Zimmer. Desingmäßig wirklich etwas Besonderes. Somit steigt die Vorfreude auf mein Hotelzimmer, welches im ersten Moment mit einem großen Eingangsbereich überzeugt. Wow, viel Platz für Koffer und Klamotten! Im übrigen Bereich des Raumes findet lediglich ein Bett, ein kleiner Schreibtisch mit einem kleinen aber kultigen Fernseher und IPod Dockingstation Platz. Es fehlt mir hier an Farbe, stylischen Bildern. Irgendwie fange ich schon jetzt an zu vermissen, was mir in der Hotellobby und auf den Gängen so gut gefallen hat. Vielleicht tröstet mich ja der Blick ins Bad etwas darüber hinweg. Auch hier habe ich viel Platz und freue mich über das Design. Das Bad hat keine Tür aber eine große Dusche und seperate Toilette, welche sich durch eine Schiebetür von den anderen Bereich trennen lässt.

Gleich fallen mir auch die großen Fenster ins Auge, welche sich sogar öffnen lassen. Das sorgt für ein helles Gefühl und einen tollen Gesamteindruck. Zumindest so lange, bis ich den Riss in der Wand bemerke. Ich bemerke an mehreren Stellen, dass das Hotel etwas älter zu sein scheint, aber das ist alles halb so schlimm und Einbußen in Sachen Komfort muss ich deshalb auch nicht wirklich hinnehmen.

 

 

Bei einem weiteren Rundgang fällt mir die tolle Dachterasse auf. Einfach Klasse! Stylische Möbel und Farben, ein toller Holzfußboden, Liegen und Sonnenschirme. Die Terrasse lädt zum Verweilen und Träumen ein. Sehr gut!

Vor dem Hotel stehen mehrere Wagen der Marke Mini , welche auf Anfrage vermietet werden. Schade nur, dass ich beim Check-in nicht darauf hingewiesen wurde und auch in den Unterlagen auf meinem Zimmer keine Infos dazu finde. Zudem dürfen Hotelgäste den Spa- und Wellnessbereich des Schwesternhotel Gastwerk , welches sich beinahe nebenan befindet, für 10,- € Aufpreis mitbenutzen. Eine nette Idee.

Am Abend der Anreise gibt es ein Pils aufs Haus. Im Restaurant Esszimmer ist einiges los. Hier trifft und unterhält man sich. Neben der Bar, an der leider absolut gar nichts los ist, liegt das Wohnzimmer Eine Lobby der besonderen Art. Stylisch eingerichtet mit tollen Sitzmöbeln und Kamin für den Winter. Auch hier finde ich neben einer kultigen Musikbox auch alle stylischen Farben wieder. Der offene Raum bietet eine tolle Möglichkeit, den Abend unter anderen Hotelgästen ausklingen zu lassen, welche ich gerne wahrnehme.

In der Nacht merke ich leider, dass die Zimmer etwas hellhörig sind, habe im großen und weichen Bett aber dennoch einen angenehmen und ruhigen Schlaf. Als ich am Morgen an die Fenster herantrete, sehe ich ein Flugzeug nach dem anderen tief über das Hotel fliegen. Das 25 hours No 1 Hamburg scheint sich direkt in der Einflugschneise des Flughafens zu befinden. Davon habe ich aber bis zuletzt nur wenig mitbekommen und freue mich über die Ruhe.

Der Check-out verläuft problemlos und ich werde mit einem netten Lächeln verabschiedet. Leider fragt niemand ob ich zufrieden war, ob mir etwas gefehlt hat oder man etwas verbessern könne. Schade, da das aktive Einholen von Kundenfeedback bei den meisten Hotels zum Pflichtprogramm der Rezeption zählt. Dennoch bin ich zufrieden und gehe mit dem Gefühl, gerne wieder als Gast willkommen zu sein.

Das junge Designhotel 25 hours Hamburg no 1 empfehle ich persönlich nach meinen Eindrücken und Erfahrungen eher Geschäftsreisenden. Die Anreise mit dem PKW ist wirklich easy und die Parkplätze vor dem Hotel sind kostenfrei. Durch die Lage des Hotels bekommt man vom eigentlichen Hamburger Stadtleben leider nicht sehr viel mit. Man hat das Gefühl etwas außerhalb zu wohnen. In der näheren Umgebung findet man Einkaufsmöglichkeiten, sowie kleine Bars und Restaurants. Die Zimmerpreise finde ich persönlich etwas hoch, dafür gibt es zahlreiche Rabattmöglichkeiten (z.B. wer einen Mini fährt bekommt 15%) und Sonderraten.

Kontakt: 25HoursHotel Hamburg No 1
Zimmer ab ca. 95,- €
Redakteur: TE

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Anfrage auf das Portal www.so.schlaeft-deutschland.de

.
  So schlaeft Deutschland | Themenhotels Deutschland im besonderen Hoteltagebuch nach einer ganz besonderen Idee!